Brennholz Buche

Buchenholz ist zusammen mit Eiche das hochwertigste Brenn- oder Kaminholz. Dabei liefern unsere niedersächsischen Wälder vor allem Rotbuche. Diese Baumart braucht ebenfalls Jahrzehnte, um groß zu werden und wird zu Beginn eng gepflanzt, damit sich die jungen Bäume gegenseitig in die Höhe treiben. Während die Möbelindustrie fast ausschließlich ausgewachsene, kerzengerade Exemplare benötigt, verarbeiten wir Bäume, die in der Zwischenzeit "aussortiert" werden.

Sie werden von uns wie Eichen einzeln markiert, mit der Kettensäge gefällt und schonend auf den Forstweg gerückt. Hier wird das Holz -wenn möglich- mit unserem Sägespalt-Automaten zu Kaminholz-Scheiten verarbeitet. Alternativ gelangen die ganzen Stämme auf unseren Hof, wo wir das Buchenholz auf Scheitlänge sägen und spalten. Dann bekommt das fertige Kaminholz mindestens 2 Jahre Zeit, um in Ruhe an der Luft zu trocknen.

Wie Eichenholz lässt sich Buche eher schwer entzünden, bildet ein hervorragendes Glutbett und brennt mit ruhiger, aber deutlicher Flamme. Buche ist damit vielleicht "das" Brennholz überhaupt, weil es sich für Ofen und Kamin gleichermaßen eignet und nicht nur hervorragend brennt, sondern auch prima aussieht. Auf Wunsch bekommen Sie bei uns Buche pur oder einen Mix aus Buche und Eiche.